Sein letztes Rennen

18.10. 450 Finisher gab es beim deutlich abgespeckten 46. Königsforst Marathon an diesem Sonntag. 151 konnten die Königsstrecke erfolgreich beenden, knapp die doppelte Anzahl den Halbmarathon. Schülerläufe und die Wettbewerbe über 5 und 10 km fielen Corona zum Opfer. Der Lauf wird aber dennoch in die Geschichte eingehen, weil der Uraltstreckenrekord der Männer, den Helmut Urbach 1973 bei der Premiere aufstellt, von Dominik Fabianowski geknackt wurde. Der Läufer des ASV Köln brauchte im Alleingang nur 2:24:39h und war damit über eine Minute schneller als Urbach. Urbach selbst läuft nicht mehr, aber organisiert am kommenden Sonntag den Porzer Herbstlauf, den ältesten Lauf Kölns. Dafür kann man sich nicht mehr anmelden. LSF-Trainer Michael Schardt wird dort vermutlich nach mehr als 1000 erfolgreichen Wettkämpfen sein letztes Rennen (5km) bestreiten.

Berichte - LSF Laufsport

Die Viersener LG wurde 1947 gegründet - der Herbstwaldlauf des Vereins fand zum 73. Mal statt. Auch die Coronakriese konnte die Bestrebungen nicht stoppen, den Lauf weiterhin durchzuführen. Auch LSF-Läufer Benno Winkler war vor Ort und erlebte einige Überraschungen. So war die Strecke nicht 10 km lang, sondern deutlich über 11. Und das Streckenprofil entpuppte sich als sehr hügelig mit Steigungen, die zum Teil nur schräge zu laufen waren. Was die Bodenbeschaffenheit anbelangt, da ...

+

Der Dresdner Nachtlauf fand am letzten Wochenende zum elften Mal statt und war seit Corona-Beginn eine der ersten läuferischen Großveranstaltungen im Lande, die nicht abgesagt wurde. Liane Förster von den Laufsportfreunden Köln ist gebürtige Dresdnerin und, obwohl sie selbst schon lange in Köln wohn, hat ihre gesamte Familie noch in der Elbmetropole. Was also lag näher, um gemeinsam am Nachtlauf teilzunehmen. Sie finishte die 11,8 km in 1:05:15h, was ziemlich genau einem Schnitt von 5:30min/km entspricht.

Kurz vor Sonnenuntergang ging es an den Start: Coronaconform starteten rund 1.600 Läufer mit Abstand in die blaue Stunde hinein. Auf 11,8 km ging es am Elbufer entlang zum Blauen Wunder und von da durch den romantisch beleuchteten Rosengarten auf der anderen Seite ...

 

+

Janine Moritz ist erst sehr kurz in Köln und ist einfach mal zum Training der Laufsportfreunde gekommen. Am 26. September konnte sie noch einen Startplatz beim ausgebuchten "Run of colours" ergattern, der zugunsten der Aidshilfe Köln stattfand. Im echten Wettkampftempo wollte sie das Rennen über 10 km nicht angehen. Ihre Zeit von 52:01min erreichte sie in lockerem Modus, wie sie sagte. Damit wurde sie 7. Frau in W35 und immerhin 22. von knapp 100 Frauen insgesamt. Wenn es gut läuft, kann Janine um die 46min laufen. Beim Lauf über 10km, 5km und Walken kamen 450 Mitstreiter ins Ziel mit dem Ergebnis, dass eine Spendensumme von 24.000 Euro zusammenkam. Ergebnisse.

+

Die rheinische Laufszene kommt immer mehr ins Rollen. Am 25.9. fand jetzt der GVG Abendlauf in Bergheim statt, nachdem er schon zweimal verlegt worden war. Auch nach der zweiten Verlegung kam es noch kurzfristig zu Veränderungen. Der Startzeiten wurden vorver- und die beiden kürzeren Distanzen zusammengelegt. Einen Start um 19 Uhr hätte LSF-Läuferin Judith Uebing vielleicht gerade noch so geschafft, aber 18:30 war für sie nicht drin. Kurzfristig fand sich noch Ersatzläuferin Frieda Schwartz, die zusammen mit Michael Schardt und Benno Winkler (Foto) ein Trio auf der 6,7 km langen Mitteldistanz ...

+

Bei ihren 10-km-Debüts für die Laufsportfreunde Köln konnten Benno Winkler und vor allem Martin Böttcher überzeugen. Beim 10. Kölner Leselauf, der wegen Corona unter sehr veränderten Bedingungen stattfand, ging Martin (Foto) die erste der vier Runden sehr couragiert an und wäre, hätte er das Tempo halten können, unter 45 Minuten geblieben. In den Folgerunden musste er runter vom Gaspedal, fand aber bald seinen Rhythmus und finishte in gut 48 Minuten. Damit war er schnellster des LSF. Benno Winkler, der mit 70 Jahren älteste Teilnehmer im Feld, lief zunächst auf eine Zeit knapp unter 50 Minuten an. Auch er konnte das Tempo nicht ganz halten und lief etwas über 51 Minuten. Er wurde in seiner AK knapp geschlagen und 2. Judith Uebing konnte sich in ihrem vierten Zehner erneut leicht steigern und kam auf eine Zeit von gut 57 Minuten. Das hatte sie auch Lara Jost zu verdanken, die sie die erste Hälfte zog, sich dann aber absetzt und es auf 54 Minuten brachte. Ohne die Schrittmacherdienste wären wohl 50 Minuten dabei herausgekommen. Michael Schardt schließlich entschied sich während des Rennen, von 10 auf 5 km abzuspecken. Er ging dann in die Wertung für 5km ein und kam deutlich früher als sein einziger AK-Konkurrent ins Ziel, was ...

+

Der Gemener Burglauf in der Stadt Borken wurde am ersten September-Wochenende zum 14. Mal durchgeführt und gilt als erster Lauf nach Corona, der Kinder und Jugendliche nicht ausschloss. Dank der vielen Absagen und trotz der Teilnehmerbeschränkung pro Rennen auf 200 Läufer, wurde mit 501 Finisher ein neuer Beteiligungsrekord aufgestellt. Für die LSF Köln war Michael Schardt, hier mit LSF-Läuferin Miriam Kolar, am Start. Als einziger M65er ...

+

Bisher hat der neu gegründete Lauftreff LSF Köln nur mit wenigen Teilnehmern an Wettbewerben teilgenommen. In der Nordseemetropole Bremerhaven fand am 30.08. der 16. Volksbank Marathon statt, was zugleich der erste Citymarathon nach Corona in Deutschland war. Für den langen Kanten konnte sich noch kein Kölner Laufsportfreund entscheiden, zwei aber gingen über 6,5 und 10 km auf die Strecke. Dabei holte Reinhard Jacobs den ersten AK-Sieg für LSF überhaupt. In der Klasse ...

+
Miriam Kolar von den Laufsportfreunden

Es dürfte der heißeste Lauftag des Jahres gewesen sein, der 8. August. Und ausgerechnet bei mehr als 40 Grad in der Sonne stand ein Stundenlauf als erster Kölner Wettkampf nach Corona auf dem Programm. Eine harte Disziplin, bei der man versucht, in einer Stunde so viele Meter auf einer Stadionbahn zu schaffen wie möglich sind. Drei Läufe fanden am Samstag Abend statt ohne jeglichen Schatten. Von den 27 gemeldeten Läufern kamen nur 17 an den Start des ersten Rennen; von den fünf gemeldeten Frauen nur eine: Das war Miriam Kolar vom LSF. Kein Wunder, dass sie mit 24 Runden die Frauenwertung konkurrenzlos gewann. Aber die drei Frauen aus dem 2. Lauf des abends waren langsamer, woran man sah, dass das keine schlechte Leistung war. Nur im dritten Lauf gab es eine schnellere Frau. Miriam kann bei normalen Bedingungen unter 50 Minuten die 10km laufen. Michael Schardt ließ es langsam angehen und wanderte zwischendurch auch öfters. Ein Tag vor seinem 66 Geburtstag wollte er kein Risiko für Herz und Kreislauf eingehen. Mit 19 Runden wurde er 2. in M65 aus allen drei Rennen. Nach den vier Rennen von Sonntag rutschte Miriam auf Gesamtrang 9 der Frauen ab und Michael auf Rang 5. von 6 gleichaltrigen Läufern.

+
LSF-Quartett in Jena

Radfahren ist auch für die Laufsportfreunde Köln eine Option. Schon öfter ging es auf kleine oder ganz große Tour mal als Duo, mal im großen Verbund. Anfang August machte sich das Quartett, bestehend aus Paul, Michael, Karin und Peter, zu einer 4-Tages-Tour auf an die Saale. Man bezog Quartier in Jena, radelte zu Goethe und Schiller nach Weimar, besuchte Saalfeld und Naumburg. Täglich standen für die vier Läufer 70-85 km auf dem Programm. Karin, einzige ausgewiesene aktuelle Marathonläuferin des Quartetts zeigte es den Jungs am Berg deutlich, wie fit sie ist. Das Wetter war heiß, ein Tag fand aber wegen Regens ein reduziertes Touristenprogramm statt. Wie schön es in vielen Regionen Deutschlands ist, erschließt sich besonders in langsamer Gangart beim Wandern oder Radfahren. Die Aktionen sollen im Herbst fortgesetzt werden. Mitmachen kann jeder, der sich rechtzeitig meldet.

+
Judith auf Zeche Zollverein

LSF-Läuferin Judith lebt seit ihrem Studium in Köln, aufgewachsen ist sie aber in Essen. Insofern freute sie sich sehr, dass nach der Coronabedingten Wettkampfpause in ihrer Heimatstadt endlich wieder eine Veranstaltung angeboten wurde: der Solo Run von Bunert, welcher diesmal zugleich der 6. Herz Kreislauf zugunsten einer Stiftung war, die sich zur Aufgabe gesetzt hat, Kinder und Jugendliche früh an den Bewegungssport heranzuführen. Judith wählte aus dem Streckenangebot (3,3km, 6,6km, 10km) die Mitteldistanz aus. Dass sie ausgerechnet zu der Zeit starten sollte, als der Himmel ...

+