AK-Sieg von Benno Winkler in Bergheim

26.09. Der GVG-Abendlauf in Bergheim sah am gestrigen Freitag guten Sport, auch wenn die Teilnehmerzahl deutlich niedriger war als üblich. Nachdem der Lauf wegen Corona verschoben werden musste und dann noch äußerst kurzfristig die Startzeiten abgeändert und die beiden kürzeren Läufe zusammengelegt worden waren, machten sich 430 Läuferinnen und Läufer auf die Strecke. Gewonnen hat den Zehner - wie schon beim Leselauf - Dominik Fabianowski vom ASV Köln in einer 31er Zeit. Auch vom LSF waren drei Akteure über 6,7 km am Start, wobei Benno Winkler in knapp 34 Minuten seine Altersklasse M70 gewann.

25.09. Rekordbeteiligung diese Woche bei Training und Wettkampf und die höchste Klickzahl auf unserer Homepage ever deuten an, dass die Coronakrise für die LSF überwunden scheint. Die meisten Aufrufe konnten bisher in dem Monat erreicht werden, als die Home an den Start ging. Das war im August 2019. Jetzt wurde diese Zahl schon am 25. September erreicht, nach oben offen.

20.09. Alter schützt vor Weltklasse nicht. Die 90jährige Melitta Czerwenka-Nagel hat im Saarland gerade einen neuen Weltrekord für W90 über 400m in 2:16min aufgestellt. Die rüstige Seniorin und mehrfache Weltmeisterin war fast eine halbe Minute schneller als ihre Vorgängerin. Kein Grund für sie, die Laufschuhe an den Nagel zu hängen, den sie im Namen trägt. Weitere Weltrekorde sollen dieses Jahr folgen. Nebeneffekt: Melitta sieht mindestens 25 Jahre jünger aus als sie ist. Vorbild für alle, die meinen, zu alt zum Laufen zu sein.

18.09. Eine neue persönliche Bestzeit, zwei Treppchenplätze und zwei Debüts, das ist die ordentliche Bilanz der Laufsportfreunde Köln beim 10. Leselauf am und im Rheinenergiestadion und den Jahnwiesen. (Zu den Ergebnissen der LSF-Läufer) Der Veranstalter hatte sich alle Mühe gegeben und das Event coronagerecht über die Bühne gebracht. Die heitere Atmosphäre früherer Austragungen und die hohe Zahl der Starter konnte aber nicht erreicht werden. Die reduzierte sich um mehr als die Hälfte. Über 300 Startplätze blieben unbesetzt. Insbesondere der Rad-Demonstration fehlten die Teilnehmer. Dennoch hat man mit dem Leselauf, dessen gesamten Gelder der Förderung von Leseklubs in Schulen zugute kommen, ein positives Zeichen gesetzt. Beim neuen Walkingbewerb war sogar Höhner-Frontman Henning Krautmacher dabei, der seine Prominenz in den guten Dienst der Sache stellte. Weitere Infos zum Leselauf

Berichte - LSF Laufsport

Die rheinische Laufszene kommt immer mehr ins Rollen. Am 25.9. fand jetzt der GVG Abendlauf in Bergheim statt, nachdem er schon zweimal verlegt worden war. Auch nach der zweiten Verlegung kam es noch kurzfristig zu Veränderungen. Der Startzeiten wurden vorver- und die beiden kürzeren Distanzen zusammengelegt. Einen Start um 19 Uhr hätte LSF-Läuferin Judith Uebing vielleicht gerade noch so geschafft, aber 18:30 war für sie nicht drin. Kurzfristig fand sich noch Ersatzläuferin Frieda Schwartz, die zusammen mit Michael Schardt und Benno Winkler (Foto) ein Trio auf der 6,7 km langen Mitteldistanz ...

+

Bei ihren 10-km-Debüts für die Laufsportfreunde Köln konnten Benno Winkler und vor allem Martin Böttcher überzeugen. Beim 10. Kölner Leselauf, der wegen Corona unter sehr veränderten Bedingungen stattfand, ging Martin (Foto) die erste der vier Runden sehr couragiert an und wäre, hätte er das Tempo halten können, unter 45 Minuten geblieben. In den Folgerunden musste er runter vom Gaspedal, fand aber bald seinen Rhythmus und finishte in gut 48 Minuten. Damit war er schnellster des LSF. Benno Winkler, der mit 70 Jahren älteste Teilnehmer im Feld, lief zunächst auf eine Zeit knapp unter 50 Minuten an. Auch er konnte das Tempo nicht ganz halten und lief etwas über 51 Minuten. Er wurde in seiner AK knapp geschlagen und 2. Judith Uebing konnte sich in ihrem vierten Zehner erneut leicht steigern und kam auf eine Zeit von gut 57 Minuten. Das hatte sie auch Lara Jost zu verdanken, die sie die erste Hälfte zog, sich dann aber absetzt und es auf 54 Minuten brachte. Ohne die Schrittmacherdienste wären wohl 50 Minuten dabei herausgekommen. Michael Schardt schließlich entschied sich während des Rennen, von 10 auf 5 km abzuspecken. Er ging dann in die Wertung für 5km ein und kam deutlich früher als sein einziger AK-Konkurrent ins Ziel, was ...

+

Der Gemener Burglauf in der Stadt Borken wurde am ersten September-Wochenende zum 14. Mal durchgeführt und gilt als erster Lauf nach Corona, der Kinder und Jugendliche nicht ausschloss. Dank der vielen Absagen und trotz der Teilnehmerbeschränkung pro Rennen auf 200 Läufer, wurde mit 501 Finisher ein neuer Beteiligungsrekord aufgestellt. Für die LSF Köln war Michael Schardt, hier mit LSF-Läuferin Miriam Kolar, am Start. Als einziger M65er ...

+

Bisher hat der neu gegründete Lauftreff LSF Köln nur mit wenigen Teilnehmern an Wettbewerben teilgenommen. In der Nordseemetropole Bremerhaven fand am 30.08. der 16. Volksbank Marathon statt, was zugleich der erste Citymarathon nach Corona in Deutschland war. Für den langen Kanten konnte sich noch kein Kölner Laufsportfreund entscheiden, zwei aber gingen über 6,5 und 10 km auf die Strecke. Dabei holte Reinhard Jacobs den ersten AK-Sieg für LSF überhaupt. In der Klasse ...

+
Miriam Kolar von den Laufsportfreunden

Es dürfte der heißeste Lauftag des Jahres gewesen sein, der 8. August. Und ausgerechnet bei mehr als 40 Grad in der Sonne stand ein Stundenlauf als erster Kölner Wettkampf nach Corona auf dem Programm. Eine harte Disziplin, bei der man versucht, in einer Stunde so viele Meter auf einer Stadionbahn zu schaffen wie möglich sind. Drei Läufe fanden am Samstag Abend statt ohne jeglichen Schatten. Von den 27 gemeldeten Läufern kamen nur 17 an den Start des ersten Rennen; von den fünf gemeldeten Frauen nur eine: Das war Miriam Kolar vom LSF. Kein Wunder, dass sie mit 24 Runden die Frauenwertung konkurrenzlos gewann. Aber die drei Frauen aus dem 2. Lauf des abends waren langsamer, woran man sah, dass das keine schlechte Leistung war. Nur im dritten Lauf gab es eine schnellere Frau. Miriam kann bei normalen Bedingungen unter 50 Minuten die 10km laufen. Michael Schardt ließ es langsam angehen und wanderte zwischendurch auch öfters. Ein Tag vor seinem 66 Geburtstag wollte er kein Risiko für Herz und Kreislauf eingehen. Mit 19 Runden wurde er 2. in M65 aus allen drei Rennen. Nach den vier Rennen von Sonntag rutschte Miriam auf Gesamtrang 9 der Frauen ab und Michael auf Rang 5. von 6 gleichaltrigen Läufern.

+
LSF-Quartett in Jena

Radfahren ist auch für die Laufsportfreunde Köln eine Option. Schon öfter ging es auf kleine oder ganz große Tour mal als Duo, mal im großen Verbund. Anfang August machte sich das Quartett, bestehend aus Paul, Michael, Karin und Peter, zu einer 4-Tages-Tour auf an die Saale. Man bezog Quartier in Jena, radelte zu Goethe und Schiller nach Weimar, besuchte Saalfeld und Naumburg. Täglich standen für die vier Läufer 70-85 km auf dem Programm. Karin, einzige ausgewiesene aktuelle Marathonläuferin des Quartetts zeigte es den Jungs am Berg deutlich, wie fit sie ist. Das Wetter war heiß, ein Tag fand aber wegen Regens ein reduziertes Touristenprogramm statt. Wie schön es in vielen Regionen Deutschlands ist, erschließt sich besonders in langsamer Gangart beim Wandern oder Radfahren. Die Aktionen sollen im Herbst fortgesetzt werden. Mitmachen kann jeder, der sich rechtzeitig meldet.

+
Judith auf Zeche Zollverein

LSF-Läuferin Judith lebt seit ihrem Studium in Köln, aufgewachsen ist sie aber in Essen. Insofern freute sie sich sehr, dass nach der Coronabedingten Wettkampfpause in ihrer Heimatstadt endlich wieder eine Veranstaltung angeboten wurde: der Solo Run von Bunert, welcher diesmal zugleich der 6. Herz Kreislauf zugunsten einer Stiftung war, die sich zur Aufgabe gesetzt hat, Kinder und Jugendliche früh an den Bewegungssport heranzuführen. Judith wählte aus dem Streckenangebot (3,3km, 6,6km, 10km) die Mitteldistanz aus. Dass sie ausgerechnet zu der Zeit starten sollte, als der Himmel ...

+
Etappenlauf auf Bornholm (Juli 2020)

Es war alles dabei, was man sich als Naturläufer wünschen kann: heftiger Wind, kantige Berge, tiefer Sand, hohe Dünen, Wald, Feld und Wiese - aber nur einmal kurz Regen. Der 27. Etappenlauf auf der dänischen Insel Bornholm gehört völlig zurecht zu den Höhepunkten im europäischen Laufkalender. Nach Veranstalterangaben handelt es sich um den größten und schönsten Etappenläufen auf dem Kontinent - ideal für einen Aktivurlaub. Wem die fünf Läufe, die zusammen einen Marathon ergeben, nicht genügt, kann mit dem Fahrrad zu den weit auseinanderliegenden Veranstaltungsorten fahren. Das ergibt locker 250 zusätzliche Kilometer. Genau das haben die Kölner Laufsportfreunde Thomas Linnemann (Foto im Ziel der 1. Etappe) und Michael Schardt ausprobiert. Und waren überaus (Fortsetzung folgt und wird mit Klick auf das dicke Pluszeichen (+) mit weiteren Fotos sichtbar) ...

+

Lauf im Modus des Einzelzeitfahrens mit maximal zugleich vier Startern - das ist das Prinzip der im Ruhrgebiet durchgeführten kleinen Laufserie "Bunert SoloRun". Nach Essen und Mülheim a.d.R. war Dortmund die dritte Station. Gelaufen wurde auf dem alten Industriegebiet Phönix, das teilweise zu einem weitläufigen Park umfunktioniert wurde. Es gab kleine Hügel, etwas Wind, viel Grün und eine gezickzackte Laufstrecke. 5 und 10 km waren im Angebot. Alle 30 oder 60 Sekunden wurden Individualisten oder kleine Gruppen auf die Strecke geschickt. Von den Laufsportfreunden Köln wollte das Duo Judith und Michael gerne über 10km die Stundenmarke ...

+

Köln hat es mit dem Lauf am Fühlinger See vorgemacht, dass Laufsport auch in Coronazeiten möglich ist. Wiesbaden hat nachgezogen und ebenfalls ein mehrtägiges Event vom 19. bis 28. Juni organisiert. Sechs Stunden kann man da täglich Strecken von 2,5km bis Halbmarathon in Angriff nehmen. Ort des Geschehens ist der wunderschöne Kurpark der hessischen Landeshauptstadt. Für die Laufsportfreunde Köln und LT-Leiter Michael war es ein besonderer ...

+