von Michael Schardt

Durchwachsenes Wetter beim Veedelslauf im Westen

Bickendorfer Büdchenlauf

... verpasst. Sie kam in 30:02min im Mittelfeld der Frauen über fünf Kilometer ins Ziel. Vorne macht die Favoritin und Lokalmatadorin Vera Coutellier gleich zwei Erfolge klar. Zunächst siegte sie ohne ernsthafte Konkurrenz über fünf Kilometer in 17:54min, später konnte sie diesem Erfolg im Hauptlauf einen weiteren hinzufügen. Da siegte sie in der Zeit von 37:04min. Etwas langsamer, zumindest im Verhältnis, waren die Männersieger unterwegs. Teodor Ivanow war eigens aus München angereist, um den anderen Jungs über fünf km die Show zu stehlen. Er gewann in genau 17 Minuten mit drei Sekunden Vorsprung. Über 10 km war Yannik Schwarz vom Leichtathletikteam der Sporthochschule nicht zu schlagen. 34:23min lautet das Maß der Dinge. Mit knapp 500 Finishern war der Hauptlauf auch zahlenmäßig am besten besetzt.

Der Bickendorfer Büdchenlauf ist durch seine besonders familiäre und intime Atmosphäre bekannt geworden und hat sich einen festen Platz im rheinländischen Laufkalender erworben. Geschmückte Straßen, viel Rämmidämmi an der Strecke, fröhliche Veedelszuschauer, eine abwechslungsreiche Kursführung mit einigem Grün des Rochusparks und perfekte Organisation kennzeichnen das Event. Bestenzeiten kann, wer will, hier auch laufen. Denn die Strecke ist flach und DLV-vermessen. Für Karin jedenfalls bedeuten die gut dreißig Minuten einen neuen Hausrekord.

Zurück