von Michael Schardt

Heide Silvesterlauf Köln

... Michael Schardt war auch der Zehner angesagt. Er schaffte die drei Runden in knapp 57 Minuten.

Bei äußerlich besten Bedingungen fanden vier Läufe statt. Nach den Schülern waren über 200 Aktive beim Jedermannslauf über fünf Kilometer am Start. Der Lauf über die doppelt so lange Strecke wurde in zwei Sektionen durchgeführt, einmal für Läufer, die unter 50min bleiben können, oder für solche, die länger brauchen. Am Ende wurden die Zeiten beider Rennen zusammengefasst. Mit dem Silvesterlauf endete auch der Kölner Laufcup, den Jürgen Cremer und Dieter Grote von der TFG Nippes organisieren. Nur das für dieses Rennen die doppelte Punktzahl vergeben wird. Für die Cupserie 2020 kann man sich schon jetzt anmelden.

Die Organisation des TuS rechtsrheinisch ließ wieder nichts zu Wünschen übrig, die Strecke mit zwei bzw. drei Runden ist verkehrsfrei, flach, vermessen und schnell. Und sie ist gelenkfreundlich. Da die Wege in der Nacht gefroren und inzwischen aufgetaut waren, waren sie teilweise etwas matschig. Die Folge: verdreckte Beine und Hinterteile, sodass sich das anschließende Duschen doppelt lohnte.

Neben Dahlke gewann Nadja Gaus den Zehner in 37:17min knapp vor Pia Zajonz (37:18min). Der Fünfer wurde dominiert von Sarah Valder (19:01min) und Lucas Hemkes (16:12min). Daneben konnte man den Zehner auch als Dreierstaffel absolvieren. In allen Kategorien (Schüler, Familie, Team) siegten jeweils Mannschaften, die je aus drei Frauen/Mädchen bestanden. Ein Artikel dazu aus der Kölnischen Rundschau

Zurück