von Michael Schardt

Für zu Unrecht Gefangene im Iran

Bonner Lauf für Menschenrechte

... für Menschenrechte in ihrem Heimatland eingesetzt haben. Es sind Arash Sadeghi, Golrokh Ebrahimi Iraee und Atena Daemi! Amnesty Bonn versucht schon lange, die Drei freizubekommen und hofft nun, durch die von den meisten Läufern unterschriebene Petition, ein Rechtsverfahren im Iran neu ankurbeln zu können.

Rund fünfzig Läufer, Walker und Radfahrer unterstützten durch ihre Teilnahme und Spende die Aktion. Gelaufen wurde am rechten Rheinufer zwischen der Kennedybrücke und Südbrücke auf einer Pendelstrecke von 2,5 km. Man konnte fünf oder zehn km laufen. Eine inoffizielle Zeitnahme gab es auch und Urkunden für die ersten drei Männer und Frauen jeder Strecke. Der 10-km-Sieger kam schon nach 36 Minuten ins Ziel. Auch die Laufsportfreunde Köln waren über fünf km dabei und sogar mit Fahrrad aus der Domstadt angereist, um im klimaneutralen Bereich zu bleiben.

Der nächste Lauf für Menschenrechte findet im Mai 2020 statt. Man kann sich per Newsletter über den genauen Termin hier informieren lassen.

Zurück