von Michael Schardt

Köln läuft auf Zeit

... an gibt es die Möglichkeit bis zum 16.6. Damit hat Köln in Coronazeiten die einzigartige Option, nicht nur virtuell, sondern analog zu laufen. Gestartet wird unter den geltenden Vorsichtsmaßnahmen mit Einzelstarts und einem angemessenen Abstand (siehe Foto) im Stil des Einzelzeitfahrens bei Radrennen. Ein Leihchip wird  kostenlos gegen eine Leihgebühr von 9 Euro vor Ort angeboten. Eine kostenlose Anmeldung ist erforderlich unter www.fit-koeln.de. Verantwortet wird das Ganze von der Stadt Köln, ausgeführt von der Orga Fit-koeln und betreut von der TFG Neuss mit ihren Läufern. Das Orgateam ist täglich mit 6-8 Leuten am See.

Gestartet ist die Aktion am Mittwochabend (13.5.). Zuerst gehen die Einsteiger und Walker auf die Strecke (17-18:30 Uhr) dann die Fortgeschrittenen (18:30-19 Uhr). Am ersten Tag war die Beteiligung noch überschaubar, was ja den Sicherheitsstandards entgegenkommt. 15 Männer und 7 Frauen finishten. Der schnellste Mann brauchte 20 Minuten, die schnellste Frau knapp 30 Minuten. Die längste Laufzeit betrug 37 Minuten. Michael vom LSF war auch dabei und brauchte 32 Minuten. Man kann theoretisch jeden Tag mitmachen. Alle gelaufenen Zeiten erscheinen täglich in der Tagesliste und am Ende in der Gesamtliste. Differenzierungen nach Geschlecht und Altersklassen sind ebenfalls abfragbar.

Zurück